Jedes Dorf hat viele Geschichten zu erzählen. Damit diese nicht in Vergessenheit geraten, müssen sie immer wieder erzählt und weitergetragen werden.

In seinem Buch „Dorfgeschichte(n)“ hat Friedhelm Fischer viele Begebenheiten, Bilder und zahlreiches mehr zusammengestellt. Viele Geschichten von Udenhäusern werden hier lebendig erzählt. Ältere Bewohner können in Erinnerungen schwelgen und jüngere vieles über ihren Heimatort lernen. Die offizielle Buchvorstellung findet am 10. März im Dorfgemeinschaftshaus statt. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucher die historischen Fotos der Ausstellung ansehen, in alten Unterlagen stöbern und dem Bildvortrag folgen.
Mehr Infos 

Ein weiterer Ort, der die Vergangenheit bewahrt und erlebbar macht, ist das Heimatmuseum von Karla und Horst Jordan. Die Geschichte unseres Ortes und der Bewohner hat hier einen Platz, der gleichzeitig eine Begegnungsstätte ist für Jung und Alt. Wie lebten und arbeiteten die Menschen in früheren Zeiten? Wie sahen typische Arbeitsplätze aus? Wo wurde eingekauft? Wie sah eine Schulklasse vor 70 Jahren aus und womit spielte man als Kind zu dieser Zeit? All dies kann man im der umfangreichen Sammlung historischer Gegenstände und Bilder erfahren, zu der viele Udenhäuser und andere Verbundene beigetragen haben.

Wer schon mal ein bisschen in die Geschichte eintauchen will, einfach hier nachschauen.